mastern_00
mastern_01
mastern_02
mastern_03
mastern_04
mastern_05
mastern_07
mastern_08
mastern_09
mastern_10

Tags in MP3, AAC, WAV, AIFF, FLAC ... 


Entgegen der weit verbreiteten Meinung, dass (ID3) Tags nur in komprimierten Formaten (MP3, AAC, OGG ...) enthalten sein können, lassen sich auch unkomprimierte Wave- oder Aiff-Dateien mit Tags versehen, die neben einer Vielzahl von Informationen auch ISRC Codes enthalten können.


Mir sind bisher zwei Tools bekannt, die das Schreiben und Lesen dieser Tags in alle(n) Formaten von Audio-Dateien unterstützen: 


  • Tag&Rename (nur Windows, 30 Tage Trial oder $ 29.95 für eine Einzellizenz)  

  • KID3 (Windows, OS-X, Linux, open-source) 


Obwohl es damit also möglich ist, u. a. ISRC-Codes in Audio-Dateien aller Art zu schreiben, ist doch fraglich (oder besser: zu bezweifeln), dass Online-Musikdienste in der Lage bzw. darauf eingerichtet sind, diese Tags aus den Dateien auszulesen und auf diesem Wege ihrer Bestimmung entsprechend zu verarbeiten. Für die Praxis bedeutet das: Man sollte ISRC-Codes und andere wichtige Daten immer auch in Textform zusammen mit den Audiodateien an kommerzielle Online-Musikdienste oder Radiostationen übermitteln. 



BWF Wave 


Eine andere Methode, Metadaten in Wave- oder Aiff-Files zu schreiben, ist das Broadcast Wave Format (BWF) – Details dazu siehe hier.  
Ein wichtiger Aspekt dieser Metadaten, die ansonsten nicht mit den ID3 Tags zu verwechseln sind, ist die Übermittlung von Lautheits-Informationen entsprechend z. B. der Norm EBU R 128 im Zusammenhang mit der Verarbeitung der Audiodaten im Rundfunk. 
Sofern man ISRC-Codes in die BWF-Informationen einbrigen möchte, bietet sich dafür lediglich das Kommentar-Feld an, das kaum mehr Bedeutung als ein Notizzettel hat, da es nicht automatisch ausgelesen wird.

© 2013 by W. Fiedler

Drucken