mastern_00
mastern_01
mastern_02
mastern_03
mastern_04
mastern_05
mastern_07
mastern_08
mastern_09
mastern_10

MASTERING - WAS BEDEUTET DAS?

Mastering ist nicht einfach nur ein technischer Service. Einen Album-Mix möglichst laut zu machen und ein Master-Projekt als CD oder DDP-Datensatz zu exportieren (einschließlich ISRC-Codes, CD-Text usw.) ist für jedermann mit einer geeigneten DAW und mit ein bisschen technischem Know-how leicht zu bewältigen.  
Mastering ist wesentlich mehr als das (oder sollte es zumindest sein). Es ist Teil des künstlerischen Prozesses. Es schließt natürlich die technischen Aspekte ganz selbstverständlich mit ein, aber die Hauptsache ist das Featuren der Intentionen der Musiker/Performer und Produzenten, indem die Wirkung der Musik unterstützt wird. Es geht um das Herausarbeiten des klanglichen Profils, und die wichtigsten Werkzeuge dafür sind die Erfahrungen und das Einfühlungsvermögen des Mastering Engineers.
Es hat schon seinen Grund, warum international erfolgreiche Musikproduktionen in der Regel arbeitsteilig entstehen, indem Recording, Mixing und Mastering jeweils von unterschiedlichen Spezialisten ausgeführt wird. Wer sich auf diesem Parkett bewegen möchte, sollte zumindest einmal ausprobieren, was ein professionelles Mastering auch bei einem gut klingenden Mix noch bewirken kann.

Wer mich zum Mastern engagiert, sollten damit rechnen, ein dynamisch und transparent (nicht jedoch maximal laut) klingendes Master-Medium zu bekommen. Maximale Lautheit ist längst kein Ziel mehr, spätestens seitdem Lautheitsnormalisierung mehr und mehr zum Standard bei Radiosendern und Streaming-Diensten wird – die Antwort auf den „Loudness War“. Daher verliert lautes Mastering immer mehr seinen Sinn. Im Falle einer CD-Produktion könnte das einzige Argument dagegen sein, dass CD-Tracks in einer zufälligen Wiedergabefolge mit Tracks von verschiedenen CDs (z. B. mit einem CD-Wechsler) wiedergegeben werden könnten. Da ein CD-Wechsler keine Lautheitsnormalisierung bieten kann, könnte eine optimale Lautheit hier ein Vorteil sein. Deshalb kann es sinnvoll sein, speziell beim Mastern eines CD-Albums eine dem Genre angepasste „gesunde“ Lautheit anzustreben, die aber nicht auf Kosten von Dynamik und Transparenz gehen sollte. Welches Konzept im konkreten Fall verfolgt wird, kann im Zuge von Vorabsprachen und Revisionen individuell geklärt und ggf. korrigiert werden.

Erfahren Sie hier mehr über die technischen Aspekte meiner Mastering-Strategien.

PREISE

Alle hier aufgeführten Preise sind pauschale Anhaltspunkte. Die zu vereinbarenden Preise hängen letztlich stark von der Komplexität der Produktion und mit dem daher erforderlichen Aufwand ab. 

  • Einzelner Track: von 50,- (59,50)* bis 70,- (83,30)* EUR
  • Album mit bis zu 18 Tracks (Pauschalpreis): 600,- (714,-)* EUR
  • Export von einem oder mehreren Tracks als Master-Medium (CDR oder vorzugsweise als DDP-Image): 50,- (59,50)* EUR
  • Besuchte/betreute Mastering-Session: 45,- (53,55)* EUR pro Stunde

*) Bruttopreis mit 19% MwSt.

Bitte bedenken Sie, dass eine Restauration - falls erforderlich (z. B. wegen Klicks, Knistern oder unerwünschten Geräuschen im Audiomaterial) - zusätzlichen Aufwand erfordert. Während der ersten Analyse der Mischung können wir den möglichen Bedarf an dieser Art von Mehrarbeit feststellen und würden Ihnen unsere Vorschläge für die Restaurierung unterbreiten. Falls Sie diese für sinnvoll halten, erhalten Sie ein angepasstes Angebot.

Weitere Hinweise:

Das Mastering eines kompletten Albums mit Pauschalpreis-Vereinbarung schließt alle Dienstleistungen wie das Erstellen eines Master-Mediums (wahlweise als CDR oder DDP-Datensatz) und die Bereitstellung zum Download via FTP oder HTTP ein. Dazu gehört bei Bedarf das Erstellen und der Download von Master-Demos/Entwürfen bei Bedarf auch als Audio-CD-BIN-Image-Datei.

Das Mastering von Einzeltracks mit den o. g. Preisen schließen diese technischen Dienstleistungen nicht ein. Im Preis enthalten ist der Export der gemasterten Audio-Files in gewünschten Formaten (Wave, Aiff, MP3, Ogg ...) und die Bereitstellung zum Download via FTP bzw. HTTP.


 

 

Drucken